Netzwerkbilder

Netzwerkbilder bestehen aus mehreren einzelnen Fliesen. Jede Fliese ist ein in sich abgeschlossenes, abstraktes Motiv, das für sich alleine steht. Ist jedes Teil an seinem Platz, entsteht ein Gesamtmotiv, das alle Teile umfasst. Durch eine besondere Maltechnik, die aus zwei übereinander liegenden Schichten besteht, entsteht die besondere Dualität der Netzwerkbilder.

Beim Betrachten des Bildes entstehen immer wieder neue Assoziationen, da jedes einzelne Teil ein eigenständiges Motiv ist. Auch vier nebeneinander liegende Teile bilden wieder ein gemeinsames Motiv, ebenso wie ein Quadrat aus zum Beispiel drei mal drei Teilen. Das faszinierende an einem Netzwerkbild ist die Tatsache, dass eigenständige Motive, die alleine für sich bestehen können, zusammen ein noch komplexeres, größeres Motiv ergeben.

Als ich im Herbst 2000 mein erstes Netzwerkbild in einer meiner Werkstattausstellungen vorstellte, konnte ich nicht ahnen, welchen Weg diese Art von Bildern noch nehmen würde. Inzwischen gibt es wachsende Netzwerkbilder, die Besitzer in ganz Deutschland und Österreich haben. Es gibt Workshops für Teams aus Organisationen, Unternehmen oder Institutionen, die unter meiner Anleitung selber Netzwerkbilder malen. Diese Art von Bildern haben eine große Symbol- und Bindungskraft, die alle Beteiligten an einem Netzwerkbild-Workshop schon einmal erlebt haben. Netzwerkbilder vermitteln nicht nur Kunst, sie lassen die beteiligten Menschen die Gefühle und Prozesse erleben, die Kunst ausmachen. Netzwerkbilder zeigen die Verbindung, die zwischen Menschen einer Gruppe bestehen, nachvollziehbar auf.