Skulpturen

Das Thema der Skulpturen ist der Tango Argentino und das liegt daran dass ich viel und gerne Tango tanze. Meine Keramik-Skulpturen sind aus den Bewegungen des Tango entstanden.

Sie bestehen aus Tonröhren, die im frischen Zustand rasch und intuitiv zu tanzenden Torsi zusammengefügt werden. Ich folge dabei der Idee des argentinischen Tango, dass die Tänzer und Tänzerinnen zu jedem Zeitpunkt unabhängig von ihrem Partner in ihrer eigenen Achse stehen können. Außerdem ist im Tango auch jede Bewegung schnell vorbei und es folgt eine weitere. Dabei folgt der Tanz keinen festgelegten Schritten, die Tanz-Figuren entstehen im Dialog der Tänzer.

Die Figuren müssen sich auch im noch weichen Zustand selbst tragen können. Dies umso mehr, als sie ihren Tanz auch in der großen Hitze des Ofens bestehen müssen, wo sie in der größten Glut erweichen und sich dabei etwas bewegen.

Sind sie nicht in Ihrer Achse, fallen Sie um und reißen unter Umständen auch andere Figuren mit sich.