Politischer Netzwerkbild-Workshop mit Frienship Across Borders e.V.

Für 10 Tage haben sich Israelis, Palästinenser und Deutsche als Gastgeber im August 2007 zusammengefunden, um mit allem inneren und äußeren Einsatz ein Programm auf den Weg zu bringen, das der Verein „ Friendship Across Borders – FAB“ im Jahr 2003 begonnen hatte und dessen Ziel die gemeinsame Ausbildung von Jugendlichen zu Friedensträgerinnen (peace-carrier) ist. Junge Menschen aus 3 Nationen sollen dabei gemeinsam ein anspruchsvolles 2jähriges Training durchlaufen. Sie sollen fähig werden, innere Stabilität und Selbstvertrauen zu entfalten, um in der jeweils eigenen nationalen Gesellschaft Projekte zu betreuen und eigenständig aufzubauen, die einem friedlichen Zusammenleben zwischen unterschiedlichen ethnischen und religiösen Gruppen dienen. Der Kern dieser Ausbildung ist die Förderung der emotionalen Reife bei jungen Menschen und die damit verbundene Heilung von Schmerzen und Verletzungen, die aus Konflikten der Gegenwart und Vergangenheit resultieren.

Der erste Baustein in diesem Ausbildungsprogramm war das Seminar „ Lass mich durch Deine Augen sehen“. Es diente dazu, LehrerInnen, PsychologInnen und PädagogInnen aus den 3 Nationen in ihre Mentorentätigkeit einzuweisen.

Im Rahmen dieser ersten Aktion veranstaltete ich einen Netzwerkbild Workshop. Durch den künstlerischen Malprozess, der am Ende in ein gemeinsames Bild aus Keramikfliesen mündete sollten Israelis, Palästinenser und Deutsche, einen Blick von Außen auf alle an diesem Konflikt beteiligten Personen werfen können. Das folgende PDF mit einem Text über dieses Seminar in Reimlingen erzählt sehr anschaulich den schwierigen Prozess der Verständigung zwischen den Betroffenen im Nahen Osten und den deutschen Gastgebern. Verfasst hat den Text Birgitta Mahr, Gründungsmitglied von Friendship Across Borders e.V.

Ausführliche Beschreibung des Workshops von Brigitta Mahr >>>
Link zu Friendship Across Borders e.V. >>>
Feedback zu diesem Workshop >>>
Flyer Teambildungs-Workshops >>>