Grenzgänger zwischen Skulptur, Objekt und Gefäß

Beim Wort „Gefäße” hat man normalerweise praktische Dinge vor Augen, die für einen bestimmten Zweck benutzt werden können: Eine Schale, einen Krug, einen Becher, eine Teekanne, eine Vase o.ä.. Als Keramiker habe ich schon sehr viele Gefäße hergestellt und es bereitet mir immer große Freude, einen sogenannten rotationssymetrischen Hohlkörper mit der Hand auf der Drehscheibe zu formen.

Aber was passiert, wenn ein solches Gefäß verschlossen wird? Wenn keine Öffnung mehr existiert, durch die etwas hinein oder hinaus gelangen kann und es so seinem Zweck enthoben wird? Und was, wenn zwei Gefäße an Stelle der Öffnung aneinander montiert werden?

 

Auf diese Weise entstehen Gefäße, die Grenzgänger zwischen Skulptur, Objekt und Gefäß sind. Sie entfalten eine starke Wirkung, wenn sie wie Bilder an der Wand hängen oder wie Skulpturen im Raum stehen.

Am 31. Mai 2015, von 11.00 bis 18.00 Uhr sind meine Gefäße, diese Grenzgänger, im Rahmen der offenen Pforte im Garten von Joachim von Kortzfleisch zu sehen.

Adresse: Eichendamm 27 in Brelingen, 30900 Wedemark

 

Flyer Einladung >>>