Keramik-Möbel

Meistens bringt man Keramik und Möbel nicht unbedingt zusammen. Keramik gilt als ein Material, das viel zu zerbrechlich ist, als dass es im Möbelbau verwendet werden könnte. Als tragende Komponente wird Keramik nicht verwendet, höchstens kommt mal eine Keramik Fliese als Einleger auf einem Holztisch in Frage.

Möbel aus Keramik sind sehr langlebig

Die Keramikregale und Keramikgarderoben bestehen aus Keramiksäulen. Jede Säule besteht aus mehreren Teilen, je nachdem wie viele Böden das Möbelstück haben soll. Die Keramiksäulen tragen das Gewicht der Böden und Bücher und werden durch ein innen verlaufendes Stahlrohr zusammengehalten. Über jedem Boden wird eine Ringschraube befestigt, die die Keramiksegmente fixiert. So können die Möbel leicht aufgebaut und auch wieder abgebaut werden. Keramik ist äußerst langlebig, die Farben können nicht verblassen und sie halten, da sie hochgebrannt sind, auch einiges aus.

Die Keramikmöbel sind Unikate, die extra für Sie angefertigt werden. Die Säulen der Keramikregale und Keramikgarderoben werden durchgehend bemalt, so dass sie trotz mehrerer Segmente wie eine einzige Säule wirken. Als Regalboden kann jedes Material verwendet werden, zum Beispiel Glas, Stahl oder Holz.

Alte Möbel mit Keramikfliesen oder Bordüren wieder aufarbeiten

Renovierungsbedürftige Tische, alte Truhen oder Sideboards können Sie mit handgearbeiteten Fliesen und Bordüren wieder zu neuem Leben erwecken. Zum Beispiel geben die zur Bordüre passenden Schubladenknöpfe Ihrer Truhe wieder neuen Schwung.

Weitere Informationen:
Handgefertigte Keramikfliesen >>>
Handgemachte Bordüren >>>