Schlagwort-Archive: Gefäße

Ausstellung in der Wedemark

In den Garten, die offene Pforte ruft! Auch dieses Jahr öffnen wieder viele kleine und große Gärten in der Region Hannover ihre Pforten und laden zum Verweilen und Staunen ein. Ich bin dieses Jahr mit meinen Gefäßen zu Gast in einem besonderes schönen Garten, bei Joachim von Kortzfleisch in Brelingen, in der Wedemark.

Seit 1993 entwickelt sich der Versuchs- und Schaugarten in Brelingen im Stil eines Cottage-Gardens. Sonnige und schattige Staudenbeete, der Gemüsegarten und zahlreiche Sitzplätze bestimmen das Bild. Auf etwa 800 qm um das alte Bauernhaus gedeihen zahlreiche Stauden- und Rosensorten, Zwiebelblumen, Kräuter und Gemüse in farblich abgestimmten Beeten. Der Gemüsegarten hat im Herbst 2013 eine neue Form erhalten. Die rechtwinkligen Achsen wurden durch geschwungene Wege ersetzt, aus vier kleinen Beeten wurden zwei große in Form eines Tropfens. Die Pflege des Gartens ist eine ständige Balance zwischen Chaos und Ordnung. Dieses Gleichgewicht findet sein Besitzer, Joachim v. Kortzfleisch jede Woche neu. Zur offenen Pforte am 31. Mai blühen schon die ersten Rosen.

Und dort hinein, in das blühende Leben, werden sich meine keramischen Gefäße mischen, um gemeinsam mit den Pflanzen des Gartens ein anregendes Gesamtkunstwerk zu bilden.

Die Ausstellung ist am Sonntag, den 31. Mai 2015, von 11.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.
Adresse: Joachim von Kortzfleisch, Eichendamm 27 in Brelingen, 30900 Wedemark

Flyer zur Aussstellung >>>
Website Joachim von Kortzfleisch >>>

Gefäßausstellung von Guido Kratz in der neuen Wiedemann-Niederlassung in Hannover

Im März dieses Jahres hat die Firma Wiedemann in Hannover die größte und modernste Ausstellungsfläche für Badeinrichtungen eröffnet. Es gibt nicht nur Badewannen und Waschtische aller Art zu sehen, sondern auch Wohnraumkonzepte, die Wohn- und Badbereiche verbinden. Die Besucher können dort das eigene Badezimmer auf einer interaktiven Wand selbst gestalten.

In den neuen Ausstellungsräumen stelle ich drei Gefäßskulpturen aus. Die farbigen Gefäße bilden einen Kontrast zu den hauptsächlich weißen Waschtischen und Badeinrichtungen. Die Objekte werden wie Gefäße auf der Drehscheibe hergestellt und geschlossen. Sie sind Grenzgänger zwischen Gefäß und Skulptur, Boten einer Welt jenseits des Alltags, die trotz ihrer fröhlichen Farbigkeit seltsam geheimnisvoll und irritierend wirken. Und weil sie wasserfest sind, sind sie wunderbar geeignet, in einem zeitgenössischen Badezimmer einen außergewöhnlichen Akzent zu setzen.

Bis Mitte Mai sind meine Gefäße in der Wiedemann Ausstellung zu sehen.

Wiedemann, Industrieweg 28 a, 30179Hannover.
Website >>>
Öffnungszeiten:
Mo–Mi: 10–18 Uhr
Do: 10–20 Uhr
Fr: 10–18 Uhr
Sa: 11–17 Uhr
So: Schautag (keine Beratung, kein Verkauf) 10–14 Uhr

“Einmischung erwünscht!” Lars Stoermer und Günter Barton zu Gast im Atelier von Guido Kratz

Mit Heinrich Böll habe ich mich eigentlich schon sehr lange nicht mehr beschäftigt. Um so überraschter war ich, als ich die Texte von ihm in meinem Atelier hörte. Vorgetragen von Günter Barton, dem Schauspieler und Regisseur aus Berlin. Böll’s Texte sind überraschend aktuell, die “Nicht gehaltene Rede vor dem Deutschen Bundestag” von Heinrich Böll hätte heute geschrieben sein können, so zeitlos und tagesaktuell gleichzeitig stellt sie sich heute dar. Günter Barton trug die Texte so lebendig und pointiert vor, dass ich glaubte, mitten in den Geschichten zu stehen. Das was erzählt wurde war nicht nur zu hören, sondern auch zu riechen und zu schmecken.

Lars Stoermer beeindruckte mit seinen Saxophon-Interpretationen. Er unterstrich die Stimmung der vorgetragenen Texte und ließ sie um so deutlicher als Unikate erscheinen. War der Text der Rahmen für die Musik oder umgekehrt, das war manchmal nicht zu unterscheiden.

Ich habe meine neuesten Arbeiten vorgestellt und es gab viele Gelegenheiten zum Austausch. Ein schöner Abend mit Kunst und Musik.  Anja Weiss hat die vorgetragenen Geschichten Illustriert.

Website Lars Stoermer >>>
Website Günter Barton >>>
WebsiteAnja Weiss >>>

 

Einmischung Erwünscht! Eine musikalische Lesung mit Günter Barton und Lars Stoermer.

Es gibt mal wieder Musik im Atelier, der Frühling ist nicht mehr weit und die Sommerzeit naht. Der Schauspieler Günter Barton zeigt, wie zeitlos die Schriften Heinrich Bölls sein können. Er liest Ausschnitte aus Erzählungen, Briefen, Gedichten und anderen Schriften. Der sprachliche Vortrag Günther Bartons ist faszinierend. Er läßt erleben, dass Literatur nicht nur schön und spannend, sondern wahrer politischer Sprengstoff sein kann. Ergänzt wird er durch den beeindruckend vielseitigen musikalischen Vortrag des Musikers Lars Stoermer. Die beiden Künstler arbeiten seit 2007 zusammen und produzierten seit dem verschiedene literarische/musikalische Programme. Ihre Aufführungen führen sie durch ganz Deutschland.

Während der musikalischen Lesung stelle ich meine neuesten keramischen Arbeiten vor: Grenzgänger zwischen Gefäß und Skulptur, Boten einer Welt jenseits des Alltags, die trotz
ihrer fröhlichen Farbigkeit seltsam geheimnisvoll und irritierend wirken.
Die starken Farben und die Struktur der Muster weben eine Haut auf die Oberfläche
der Gefäße, die der Musik ähnlich ist.

So ergibt sich eine thematische Verknüpfung von Musik, Sprache und bildender Kunst.

Am Freitag, den 13. März 2015 um 20.00 Uhr. Eintritt 12 Euro. Reservieren Sie sich einen Platz per Mail, die Plätze sind begrenzt. Reservierung per Mail >>>

Einladung als PDF >>>
weitere Infos zum Auftritt als PDF >>>
Website Lars Stoermer >>>
Website Günther Barton >>>

Der zweite Lister Künstlersalon war ein Erfolg

Gestern hat der zweite Lister Künstlersalon in unserem Atelier stattgefunden. Der Salon wird von R.F. Myller veranstaltet, ich war dieses Mal sein Gast und wurde zum Thema „Keramik und Kunst” befragt. Anja Weiss hat den Abend mit einem Grafic Recording Bild dokumentiert.

Grafic Recording vom 2. Lister Künstlersalon von Anja Weiss aus HannoverEs waren viele interessierte Besucher gekommen. Stichworte zum Gesprächsverlauf: Die Geschichte und Herkunft der Keramik, ihrer Materialeigenschaften und warum ich selbst Keramik herstelle. Viele Menschen können sich nicht vorstellen, dass Gefäße, die aus Keramik hergestellt werden, auch Kunstwerke sein können. Obwohl das in anderen Ländern, zum Beispiel in Japan ganz anders ist: Dort werden die Keramikmeister verehrt und ihre Teeschalen erzielen Höchstpreise.

Im Laufe des Abends wurde überlegt, wann ein Gegenstand Kunst ist, ob es zur Ausübung von Kunst handwerklicher Fähigkeiten bedarf und warum ich so viele Farben verwende. Dass ich in meiner künstlerischen Arbeit Gefäße herstelle, die keinen unmittelbaren Nutzen haben, aber eine Seele besitzen. Und dass die Krankenversicherung der frühen Jäger und Sammler kleine Keramikfiguren waren.

Es war ein kurzweiliger Abend, der zum Nachdenken angeregt und allen viel Freude gemacht hat.

Website Anja Weiss >>>
Website R.F. Myller >>>

 

Zweiter Lister Künstlersalon am 27. Januar 2015

Die erste Aktivität im Atelier im neuen Jahr ist der zweite Lister Künstlersalon. Mein Atelierkollege R.F. Myller veranstaltet diesen Salon schon das zweite Mal, nachdem der erste Lister Künstlersalon im letzten Jahr großes Interesse hervorgerufen hat und gut besucht war.

Im Lister Künstlersalon werden neue künstlerische Arbeiten vorgestellt oder künstlerische Themen besprochen. Die Besucher können an den Diskussionen teilnehmen und mit den Künstlern das Gespräch suchen.

Im zweiten Lister Künstlersalon bin ich selbst zu Gast bei R.F. Myller. Das Thema, über das wir sprechen wollen: Keramik und Kunst. Außerdem werde ich neue Arbeiten vorstellen.

Der zweite Lister Künstlersalon findet am Dienstag, den 27. Januar 2015 um 19.30 Uhr statt. Hier in unserem Atelier, Goebenstraße 4, 3016 Hannover.

Einladung als PDF >>>
Website R.F. Myller >>>

After Work Art

Am Montag, den 8. Dezember 2014 und am Freitag, den 12. Dezember 2014 jeweils von 17.00 bis 21.00 Uhr mache ich meine diesjährige Weihnachtsausstellung im Atelier. Gemeinsam mit R. F. Myller, meinem Atelierkollegen bieten wir kleine und große Kunst zum Verschenken an. Kleine und große Kunst, das meine ich natürlich auf das Volumen, die schiere Größe des einzelnen Kunstgegenstandes bezogen. Es gibt Bilder, Drucke, Skulpturen und Gefäße aus Keramik zu sehen und zu kaufen.

10 % unserer Einnahmen aus den beiden Ausstellungsterminen spenden wir der HAZ Weihnachtshilfe.

Interview von radio leinehertz 106.5 mit Guido Kratz:


Wir freuen uns, wenn Sie nach der Arbeit noch auf ein Stündchen bei uns vorbeikommen. Es gibt Kaffee, Tee und Schnaps und vielleicht finden Sie ja ganz entspannt noch das Weihnachtsgeschenk, nach dem sie schon lange gesucht haben.

Einladungskarte als PDF >>>

Ausstellung und Konzert mit der Tom Kölling Band aus Hannover

„A beautiful blend“ heißt die neue CD der Tom Kölling Band. Auf ihrem mittlerweile dritten Silberling präsentiert sich das Quartett um den hannoverschen Gitarristen und Sänger
gewohnt vielseitig:

Covers aus Swing, Blues und Latin wechseln sich ab mit instrumentalen Eigenkompositionen, die in klaren Song-Strukturen eingängige Melodik und originelle Eigenständigkeit zeigen. So hält der musikalische Inhalt genau das, was der CD-Titel verspricht: eine schöne Mischung. Freuen Sie sich auf einen stimmungsvollen Abend!


Ich werde meine neuesten Arbeiten vorstellen: Gefäße, die Grenzgänger zwischen
Gefäß und Skulptur sind. Die starken Farben und die Struktur des Musters weben eine Haut auf die Oberfläche der Gefäße, die der Musik ähnlich ist. So ergibt sich eine inhaltlich-thematische
Verknüpfung von Musik und bildender Kunst.

Am Freitag, den 28. November 2014 um 20.00 Uhr. Eintritt 12,- €. Bitte reservieren Sie sich einen Platz per Mail, denn die Plätze sind begrenzt.
Reservieren >>>
Einladung als PDF >>>

Atelierrundgang der Lister Künstler 2014

Am Sonntag, den 2. November 2014 findet wie jedes Jahr im November der Lister Atelierrundgang statt. Bevor es ganz kalt und dunkel wird, gibt es noch einmal Licht und Farbe in unserem Stadtteil zu sehen. 16 Künstlerinnen und Künstler aus dem Stadtteil List in Hannover öffnen Ihre Ateliers in der Zeit von 11.00 bis 18.00 Uhr. Ich bin gemeinsam mit meinem Atelierkollegen R.F.Myller dabei und zeige meinen neuesten Arbeiten.

Egal, wie kalt es draußen ist und wie ungemütlich das Wetter auch sein mag, an unserem Atelierspaziergang sehen sie unsere Kunst an ihrem Entstehungsort, sozusagen im natürlichen Umfeld des Künstlers, in seinem Atelier. Bei Kaffee und Tee können Sie außerdem mit uns ins Gespräch kommen. Außerdem wird es wieder einen Quadratzentimeter Kunst bei uns geben, den Sie mit nach Hause nehmen können.

Am Tag vorher, am Samstag, den 1. November 2014 eröffnen wir den Lister Atelierrundgang mit einer Eröffnungsausstellung im Atelier Frîa Hagen um 18.30 in der Kollenrodtstraße 10a in Hannover.

Ich freue mich auf Sie!

Link zur Site der Lister Künstler >>>

 

Nachlese Zinnober 2014

Unsere Zinnober Ausstellung ist gestern zu ende gegangen. Es waren viele Besucher da und wir hatten viele interessante Gespräche. Die Ausstellung von meinem Atelierkollege R.F Myller “Kinder im Krieg” stieß auf viel Interesse, viele Besucher setzten sich mit diesem wichtigen Thema auseinander.

Ich habe Zinnober genutzt, um meinen neuesten Arbeiten vorzustellen, aufgebaute Gefäße, die rundum geschlossen sind und daher keinem Zweck mehr dienen können. Diese Objekte haben sich von ihrer zweckhaftigen Gegenständlichkeit gelöst, abstrahieren sich zu Plastiken und wandeln sich damit zu dreidimensionaler Malerei.

Unsere Kunstaktion “ein Quadratzentimeter Kunst” wurde von vielen Besuchern genutzt. Man konnte sich einen Quadratzentimeter aus einer gemeinsamen Arbeit von mir und R.F.Myller ausschneiden und diese Kunst mit nach Hause nehmen. das hat uns und unseren Besuchern sehr viel Spaß gemacht.

In der HAZ von heute ist ein schöner Artikel über unser Atelier erschienen, in der Online-Ausgabe gibt es zusätzlich noch einige Fotos zu sehen (von Insa Catherine Hagemann). Außerdem war ein Filmteam von h1 ca. 2 Stunden vor Ort, um einen Bericht über die Ausstellung “Kinder im Krieg” und unser Zinnober-Wochenende zu drehen. Dieser Bericht ist am morgigen Dienstag 09.09. um 18.45 zu sehen. In der Sendung “0511 TV lokal” auf h1. Also: nicht verpassen! Danach ist der Beitrag in der Mediathek von h1 und im Internet auf youtube zu sehen.